JUNES
Die Schweiz ist ein spezielles Land, das wissen alle. Das ist eben so. Irgendwie muss es bei den Schweizern immer ein bisschen extravagant und sehr exakt zugehen. Sonst würde man gleich denken, da stimmt doch was nicht. Trotzdem gibt es da doch noch Überraschungsmomente, zumindest im musikalischen Metier, fernab von Schokolade und Käse. Das Duo Junes zeigt ganz unverblümt wie schön Popmusik sein kann. „Don’t Leave Me In Autumn“ ist bereits das dritte Album von Daniel Hauser und Marc Frischknecht und man merkt sofort dass da echtes Fingerspitzengefühl im Spiel ist. Bittersüsse Melancholie geht Hand in Hand mit unaufdringlicher Wärme; Beats und Bassline verschmelzen mit klassischen Instrumenten. Und in einem Punkt haben Junes ganz sicher Recht: der Herbst ist wahrlich keine gute Zeit um verlassen zu werden. Extravagant schön, ganz entsprechend der Schweizer Philosophie.
POP
1
Autumn
Don't Leave Me In Autumn
02:22
Pop
2
Come Closer
Don't Leave Me In Autumn
04:41
Pop
3
Crawling Over Me
Don't Leave Me In Autumn
02:46
Pop
4
The Way Down To Rome
Don't Leave Me In Autumn
04:48
Pop
5
Take Away My Pain
Don't Leave Me In Autumn
04:49
Pop
6
Save Me
Don't Leave Me In Autumn
04:04
Pop
7
Pieces
Don't Leave Me In Autumn
03:54
Pop
8
Walking On Ropes
Don't Leave Me In Autumn
04:03
Pop
9
Fall
Don't Leave Me In Autumn
04:02
Pop
10
It Doesn't Matter
Don't Leave Me In Autumn
05:46
Pop
11
High & Low
Don't Leave Me In Autumn
03:55
Pop
12
Jealousy
Don't Leave Me In Autumn
04:17
Pop